ZAHNAESTHETIK

Bleaching

Unter dem Etikett „Bleaching“ (vom englischen to bleach, bleichen) versteht man die Aufhellung der Zahnfarbe.

Was ist Bleaching?

Unter dem Etikett „Bleaching“ (vom englischen to bleach, bleichen) versteht man die Aufhellung der Zahnfarbe. Dazu gehören Bleichverfahren, die nur der Zahnarzt vornehmen kann, solche, die der Zahnarzt vorbereitet und der Patient zuhause durchführt und wieder andere, die jeder alleine anwenden kann.

Die chemische Substanz, die dabei zum Einsatz kommt, ist jedoch immer die gleiche: das sogenannte Karbamidperoxid. Es setzt sich zusammen aus Karbamid, einem geschmacksneutralen, farblosen Gel, und Wasserstoffperoxid (H2O2), das zum Beispiel auch zum Haarefärben genutzt wird. Es löst die abgelagerten Farbpigmente nicht aus dem Schmelz heraus, sondern entfärbt sie nur. Eine zu sorglose Anwendung der Bleichmittel kann zu Schönheitsfehlern führen oder Zähnen und Zahnfleisch nachhaltig schaden. Denn nicht jedes Bleaching-Verfahren ist auch für jeden Mund geeignet. 

Deshalb dürfen Präparate mit über 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid nur vom Zahnarzt angewendet werden. Die im Handel frei erhältlichen Mittel enthalten eine geringere Wirkstoffkonzentration. Doch auch ihr Einsatz ist nicht völlig unproblematisch und sollte vorher mit dem Zahnarzt abgeklärt werden. Aus medizinischer Sicht sollten Bleichverfahren zurückhaltend eingesetzt werden und bestenfalls in einer Zahnarztpraxis erfolgen.

Warum sollte ich beim Zahnarzt bleachen?

Zahnverfärbungen lassen sich im Gegensatz zu Zahnbelag, der durch Essensreste und Speichel entsteht, leider nicht so einfach bleichen. Zunächst einmal hat jeder von uns eine ganz individuelle Zahnfarbe. Die ändert sich mit dem Alter und hängt von unseren Lebensgewohnheiten ab. Meist sind färbende oder säurehaltige Lebens- und Genussmittel schuld, etwa bestimmte alkoholische Getränke, Tee, Tabakrauch, Kaffee, Rotwein oder Fruchtsäfte. Aber auch einige Medikamente, Karies oder Mangelernährung können dafür verantwortlich sein, dass unsere Zähne ihr kindliches Weiß mehr und mehr verlieren.

In jedem Fall sollten Interessierte im Vorfeld einen Zahnarzt zu Rate ziehen, denn je nach Ursache der Verfärbung, der Farbe der Zähne und dem Grad der gewünschten Aufhellung kommen verschiedene Wirkstoffkonzentrationen in Betracht, um schonend zu bleachen und eine möglichst natürliche Optik zu erzeugen.

Wie läuft eine Bleaching-Behandlung ab?

Vor der Aufhellung wird das Gebiss auf Zahn- und Zahnfleischschäden hin untersucht. Außerdem sollte im Vorfeld auch eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Denn nur wenn die Zähne frei von Belag sind, kann Ihre Zahnfarbe richtig beurteilt werden. Zahnbeläge verhindern außerdem, dass die Bleichmittel gleichmäßig wirken. Kronen, Brücken und Füllungen verändern ihre Farbe beim Bleichen nicht. Dies alles wird bei der professionellen Zahnaufhellung berücksichtigt, um ein ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen.

Zunächst wird das Zahnfleisch mit einem gummiartigen Überzug, einem Lack oder einem schützenden Spezialgel abgedeckt.

Ihr Mund wird dabei durch schonende Klammern offen gehalten.

Dann werden Zähne mit hochkonzentriertem Bleichgel bestrichen, das zwischen 15 bis 30 Minuten einwirken muss.

Die Bleaching-Wirkung wird mit speziellen UV-Lampen bestrahlt. Die verwendeten Lichtfrequenzen aktivieren den chemischen Prozess im Bleaching Gel besonders schnell. 

Im Anschluss wird das Gel abgesaugt und wenn nötig - je nach dem gewünschten Grad der Aufhellung – wiederholt. 

Danach werden die Zähne mit Fluoridgel oder Kaliumnitratgel nachbehandelt. 

Unser Prof. Bleaching ist ideal für alle, die schnelle Erfolge sehen wollen. Auch bei hartnäckigen Verfärbungen kann die Methode helfen; das Ergebnis hält außerdem vergleichsweise lange an.

Was ist nach dem Bleaching zu beachten?

In den ersten Tagen nach dem Bleaching sind die Zähne besonders empfindlich, da sollte der Patient auf das Rauchen verzichten und seinen Zähnen keine färbenden Nahrungsmittel zumuten. Da die Zähne noch etwas nachdunkeln, zeigt sich das Endergebnis erst nach einiger Zeit.

Wie lange hält der Effekt?

Wie lange sie sich an dem neuen Strahlglanz im Spiegel erfreuen können, hängt sehr stark von Ihren Ess- und Putzgewohnheiten ab. Je öfter die Zähne mit färbenden Genussmitteln in Kontakt kommen, desto schneller verblasst der Aufhellungseffekt. In der Regel können Patienten nach professionellen Bleaching-Behandlungen beim Zahnarzt davon ausgehen, dass die Wirkung circa drei bis fünf Jahre sichtbar bleibt.

Was kostet ein prof. Zahnbleaching?

Da es sich beim Bleaching um eine rein ästhetische Maßnahme handelt, kommen weder gesetzliche noch private Krankenkassen für die Kosten auf. Die können, je nach Umfang, Methode und Aufwand der Behandlung, unterschiedlich hoch ausfallen. Wenn der Profi Hand anlegt, wird die Sache teurer.

Für ein professionelles Bleaching übliche Preise liegen zwischen 250 und 350 Euro.

Zahn-Bleaching mit Hausmitteln?


So verlockend es sein mag, mit natürlichen Mittel aus dem heimischen Vorratsschrank die Zähne zu weißeln: Das Bleaching mit Hausmitteln birgt einige Risiken. Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ) findet deutliche Worte: „Finger weg von Hausmitteln." Vor Zigarrenasche, Salz, Erdbeermus, Zitronensaft oder Backpulver muss dringend gewarnt werden. Sie alle enthalten entweder Säuren oder zu viele Schmirgelstoffe und können irreparable Schäden verursachen.

Außerdem können die Zähne anfälliger für Karies werden. Der Bleicheffekt ist zudem nicht einmal ansatzweise mit dem eines professionellen Bleachings zu vergleichen. Fazit: Beim Wohnungsputz mögen viele Hausmittel sehr wirksam sein. Wenn es um Ihre Zähne geht, sollten Sie lieber die Finger davon lassen.

Sie wünschen sich eine hellere Zahnfarbe?

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Praxis. Wir sind Experten in Sachen Zahnästhetik.